Sebastian Bieniek (Vita, Kurzversion)

Sebastian Bieniek (B1EN1EK) geb. 1975 ist insbesondere durch das "BTPWBT" bekannt geworden, welches das teuerteste Kunstwerk eines lebenden Künstlers ist. Andere bekannte Arbeiten von ihm sind Gemälde aus der "Volgelschiss auf Gold" Serie.

B1EN1EK hatte ab 1996 Kunst bei der Performance Künstlerin Marina Abramovic und dem schweizer Konzeptkünstler John M. Armleder an der HbK Braunschweig bis zum Vordiplom studiert und das Kunststudium 2002 bei Prof. Katharina Sieverding an der UdK Berlin als Meisterschüler derselben abgeschlossen.

Seine ersten 1999, noch während des Studiums bekannt gewordenen, Arbeiten waren radikale Performances und konzeptuelle Gemälde auf denen er sich oft humorvoll mit dem Thema der Ambivalenz auseinander setzt.

Diesen folgten ab 2012 Text-Arbeiten und ab ab 2013 Foto-Serien, von denen die Bieniek-Faces eine weltweite Bekanntheit errangen und die ebenfalls - wie schon seine früheren Arbeiten - Doppeldeutigkeit zum Thema hatten. Im selben Jahr entsand die eingangs schon erwähnte "Vogelschiss auf Gold" Serie.

Ab 2014 setzte er das Thema der Doppelgesichter auch wieder malerisch in dem Oeuvre von Bieniek-Paint und Bieniek Half-Face um. Gleichzeitig beschäftigte er sich wieder in dem Oeuvre von Bieniek-Hand mit der Hand als künsterisches Thema. 

2019 entsand das Oeuvre von "1003 Faces" und "Heiligenbilder" und 2020 das von "Absperrband-Kunst", dessen Höhepunkt "BTPWBT" war.  

Bookmark:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sebastian Bieniek