ENGLISH

"Musterung", Aktion von Sebastian Bieniek, 1999

Aktion, Kreiswehrerstatzamt Berlin.

Nur in einer Unterhose und einem BH gekleidet ist Sebastian Bieniek 1998 zu der Musterung in einer Kaserne in Berlin erschienen. Auf seinen Schenkeln und Bauch klebten - mit Klebeband festgemacht - lauter Messer. Um seinen Kopf herum hing ein echter Totenschädel (er hatte ihn von der Charite ausgeliehen), der mit Hackfleisch ausgestopft war und in seiner Hand trug er Spielzeug-Plastikschwerter. Immer wieder drückte er auf den Knopf der Schwerter, die daraufhin Geräusche wie: "He-man, He-man master of the universe" von sich gaben.

So gekleidet ist Sebastian Bieniek 1999 zu seiner Musterung im Kreiswehrersatzamt in Berlin gegangen. Als ihn die diensthabenden Militärärzte so gesehen hatten, ließen sie den Saal räumen, riefen einige Soldaten dazu und stellten ihm Fragen. Er erwiderte, dass er der Oberbefehlshaber der Streitkräfte auf dem Balkan sei (dies war die Zeit des Balkankrieges) uns sofort an die Front müsse um die Truppen dort anzuführen. Nach dieser Antwort erteilte man ihm Hausverbot im Kreiswehrersatzamt und er wurde nie wieder gemustert.

Hier einige Fotos, die unmittelbar vor der Musterung im Atelier des Künstler (damals im Kunsthaus Tacheles) gemacht wurden.

Bookmark:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sebastian Bieniek