Sebastian Bieniek Arbeiten

I. KLASSIKER

Malerei ist die kontinuerlichste künstlerische Tätigkeit der Sebastian Bieniek nachgeht. Seit 1994 malt er und seit 1998 arbeitet er mit Text als künstlerisches Mittel (und nennt die daraus entstandenen Arbeiten Textkunstwerke) . Daneben beschäftigt er sich seit 1996 mit Performancekunst und spätestens seit 2000 durchgehend mit Fotografie.

Die Schwerpunkte ändern sich von Jahr zu Jahr. Nichtsdestotrotz sind Malerei, Fotografie, Textkunstwerke und Performance die Grundsäulen seines multidisziplinären künstlerischen Schaffens, welches er selbst unter dem Begriff Konzeptuelle Kunst zusammenfasst, weil das Konzept (die Idee) steht immer am anfang jedes neuen Kunstwerks.

MALEREI

FOTOGRAFIE

TEXTKUNSTWERKE

II. ANDERE ARBEITEN 2.

Mit der Performance "Hand without a body" (1999) wurde Sebastian Bieniek erstmals in den Medien bekannt (seine erste Performance machte er 1996 in Braunschweig).

Später 2007 sorgte er als Filmregisseur für Aufsehen als sein Film "Die Spieler" zum günstigst produziertesten (Budget: 2000€) Film wurde der jemals für den Wettbewerb eines A-Film-Festivals nominiert wurde und damit Filmgeschichte schrieb.

2011 schrieb Bieniek das Buch REALFAKE in dem er die theoretishe Grundlage seiner künstlersichen Arbeit darlegte.

Im April 2013 sorgte Bieniek mit der Performance "Mein Freund Dr. Winker von der Deutschen Bank" erneut für mediales aufsehen und läutet damit eine neue Phase seines küntlerischen Schaffens ein.

2014 knüpfte der Künstler an seine Arbeiten des Manualisation Stils wieder an und formte nach und nach darausein völlig neues Oevre innerhalb seines Künstlerischen Schaffens.

2017 begann er unter dem Motto "No Matter World Tour" mit einer Performance-Serie die er weltweit im öffentlichen Raum verwirklichte.

PERFORMANCE I.

MANUALISATION

PERFORMANCE II.

III. PHOTO-PAINT

Im August 2013 machte Bieniek das erste Foto auf dem er Elemente aus der Malerei mit Fotografie kombinierte. Die "Doublefaced" Foto-Serie die dabei entstand, wurde innerhalb von wenigen Wochen weltweit bekannt und machte Bieniek's Arbeit auch international bekannt.

Es folgten weiter Foto-Serien deren Thema das Gesicht war (Secondfaced, Bi-Faced...). Bieniek fasste diese unter dem Begriff "Face-Paint" zusammen. Andere Serien, bei denen statt des Gesichts der Körper bemalt wurde, wurden unter dem Namen "Body-Paint" zusammengefasst und Serien bei denen die Kulisse angemalt wurde als "Set-Paint".

FACE-PAINT I.

BODY-PAINT

SET-PAINT

IV. ANDERE ARBEITEN 2.

Diese Kategorie enthält Konzeptkunst, Installation und Übermalungen. Viele der hier gelisteten Arbeiten wurden von anderen Arbeiten des Künstlers inspiriert bzw. sind deren Fortführung mit anderen Technischen - oder Präsentationsmitteln.

So z. B. wurden viele der unter Konzeptkunst gelisteten Arbeiten von Bienieks Malerei inspirert, viele Installationen von seinen Textarbeiten (aber auch umgekehrt) und die Übermalungen sind eine Fortführung der Doublefaced Idee mit anderen künstlerischen Mitteln. Die "Paint-Over" Arbeiten sind übermalte Originalgemälde bzw. Fotografien, während beim Photo-Paint direkt auf dem Modell, bzw. dem was man durch die Linse der Kamera sieht, gemalt wurde.

KONZEPTKUNST

INSTALLATION

PAINT-OVER

V. ANDERE ARBEITEN 3.

In dieser Kategorie sind Videos, Skulpturen und die Plakate zu sehen, die noch verfügbar sind.

SKULPTUR

FACE-PAINT II.

Bookmark:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sebastian Bieniek